Web Content Manager Weiterbildung

In Teilzeit oder in Vollzeit – gefördert mit einem Bildungsgutschein

Web Content Management ist eine zentrale Aufgabe in der digitalen Kommunikation. Die Erwartungen an Websites steigen rasant. Internetauftritte sollen übersichtlich, schnell, mobil und aktuell sein. Der Web Content Manager ist ein Beruf mit Zukunft. An der ebam Akademie lernen Sie bequem auch von zu Hause aus via Live Streaming Video E-Learning.

Live, kompakt & erprobt – Web Content Manager Weiterbildung

Dieses Modul umfasst 21 Schulungstage. Mit einem Bildungsgutschein über einen Monat werden die Kosten zu 100% übernommen. Wir beraten Sie gerne zu den Fördermöglichkeiten und zu den Inhalten unserer Weiterbildung.

Start am 07. Januar 2020


Start am 03. April 2020


Inhalte der Web Content Manager Weiterbildung

Die Basistechnologie von Webseiten ist HTML. Mit CSS und JavaScript werden Webseiten auch modernen Ansprüchen gerecht. Der Web Content Manager sollte genügend HTML-Kenntnisse haben, um neue Inhalte zu erstellen und bestehende Inhalte pflegen und optimieren zu können. Viele heutige Unternehmenswebseiten basieren auf einem Content Management System (CMS) wie beispielsweise WordPress.

Aber der Web Content Manager managt nicht nur Inhalte (content) des Webs. Zu den Aufgaben gehören des Weiteren die strategische Planung, die Analyse und die kontinuierliche Optimierung. Der Web Content Manager ist idealerweise ein Allround-Talent und verbindet Technik und Kreativität.

Anforderungen an den Web Content Manager | Stellenbeschreibungen:

  • Kenntnisse im Umgang mit Content Management Systemen (CMS)
  • Basis-Kenntnisse in HTML, CSS, JavaScript
  • Know-how im Webseiten-Tracking
  • Redaktionelle Erstellung von Artikeln
  • Pflege und Optimierung des bestehenden Contents
  • Erstellung und Auswertung von Reportings 
  • Planung, Gestaltung und Betreuung von Online-Inhalten
  • Ausgeprägte Internetaffinität, Kreativität
  • SEO-Kenntnisse (onpage)
  • Online Publishing von Websites
  • Online-Allrounder

In dieser Weiterbildung lernen Sie alle relevanten Aspekte des Jobs kennen. Sie sind nach der Weiterbildung in der Lage Webseiten zu ergänzen, zu pflegen und zu optimieren. Sie kennen die wichtigen Workflows und können mit allen Beteiligten auf Augenhöhe kommunizieren.

Ob Unternehmens-Website, Blog, Shop, Satelliten-Seite oder Landing page. Jeder Inhalt verfolgt ein Ziel. Eine Website ist ein “Living Project” und eigentlich nie fertig. Und jeder Inhalt kann weiter optimiert werden. Werden die Bedürfnisse der Zielgruppe berücksichtigt? Ist die Lösung technisch up to date? Werden die Inhalte verstanden? Erzielt die Page die gewünschte Wirkung?

Unsere Webseite ist unser wichtigster Store auf der Welt.

Kasper Rorsted | Adidas

Vollzeit oder Teilzeit? Worin unterscheiden sich die beiden Weiterbildungen?

In der Vollzeit-Weiterbildung profitieren Sie von weitergehenden Analysen und Übungen, um Ihre Erfahrung mit dem Web Content Management zu erweitern und zu vertiefen. Sie haben mehr Zeit für Reports und Projekte.

Sobald eine Website online ist, geht die Analyse und die Optimierung mit Live-Daten richtig los. Welche Tools sind hier geeignet? Welche Google-Werkzeuge helfen bei der Beurteilung der Qualität?

In den 21 Tagen werden genau diese Fragen beantwortet. Anhand von zahlreichen Beispielen zeigen wir Ihnen die wichtigen Punkte auf. Wann ist Google Analytics gefragt? Welchen Mehrwert bietet die Google Search Console? Und was bringt Google MyBusiness?

Schwerpunkte der Weiterbildung Web Content Manager:

  • Modernes Webdesign
  • Usability | User Experience (UX) | Customer Journey
  • Grundlagen HTML
  • Web Content Management mit WordPress
  • Provider | Hosting | Domain
  • Content Ideen | Keyword-Recherche
  • Onpage SEO
  • Themenplanung & Organisation
  • Google Search Console
  • Google MyBusiness
  • Google Analytics
  • Traffic | Lead | Conversion

Alles ist und bleibt ständig in Bewegung. Darauf muss man sich einstellen können, wenn man in diesem Bereich arbeiten möchte. Flexibilität und Kreativität sind wichtig. Genauso wichtig ist es gleichzeitig auch, den Überblick zu behalten und langfristig planen zu können.

Sandra Ruppel | UNICUM-Redaktion