High Level Change-Seminar für Management, Geschäftsführung und Programmleiter

Das Seminar gibt eingangs einen Gesamtüberblick über den Stand der Forschung und stellt dem traditionellen linearen Change-Ansatz Alternativen entgegen, die auf einem zeitgemäßen Verständnis von wirksamer Veränderung beruhen. Der Blick des Managements soll dafür geschärft werden, dass sich Change-Vorhaben nicht wie x-beliebige Projekte managen lassen und es realistische, ressourcenbasierte, emergente Ansätze braucht, um die Erfolgswahrscheinlichkeit von Change-Vorhaben zu steigern.

Details & Termine

  • Seminargebühr: 680,00 € inkl. 19,00% MwSt.
  • Unterrichtsform: 100% Livestreaming im Online Seminar
  • Unterrichtsumfang: 4 Unterrichtseinheiten
  • 2 Abende (19:00 bis 20:30 Uhr)
  • Die Seminargebühr beinhaltet Seminarunterlagen und eine Seminarbestätigung


Zielgruppe | Für wen dieses High Level Change-Seminar geeignet ist:

  • Wenn Sie ein besseres Verständnis für die Wirkungsweisen modernen Change Managements in Abgrenzung zu traditionellen Ansätzen gewinnen wollen
  • Wenn Sie die Erfolgswahrscheinlichkeit Ihres Change-Vorhabens steigern wollen
  • Wenn Sie sich über Ihre eigene Rolle und die des Change Managers Klarheit verschaffen wollen
  • Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Change dauerhaft in Ihrer Unternehmens-DNA zu verankern
  1. Change Management im Wandel: warum und wie sich Veränderungsmanagement selbst verändern muss

    1.1 Kurzüberblick über traditionelle lineare Change-Management-Modelle
    1.2 Ableitungen aus dem Effectuation-Prinzip für einen modernen auf Emergenz und inkrementellen Schritten basierenden Change-Ansatz, der der gestiegenen Komplexität heutiger vernetzter Organisationen Rechnung trägt

  2. Auswahl der Schlüsselperson(en): welche Kompetenzen ein Change Manager mitbringen sollte

    Abschied vom Change-Hero: weniger Einzelne belasten als belastbare Netzwerke knüpfen

  3. Führung im Change Management – welche Haltung kennzeichnet einen Change Leader?

    3.1 Change Leadership in der VUCA Welt: Einfluss von Volatilität und Unsicherheit auf das eigene Führungsverhalten
    3.2 Was unterscheidet und was verbindet den Change Manager und Change Leader?
    3.3 Bedeutung von Macht und Status: Wie funktioniert Macht in zum Teil nicht planbaren und nicht kontrollierbaren Change-Prozessen?

  4. Change als Kontinuum: Bedingungen für die Verankerung einer change-affinen Unternehmens- und Führungskultur

    Anhand eines Cases werden Optionen durchgespielt und miteinander erörtert, wie sich Change als kontinuierlicher Prozess in der Organisation und damit permanentes Lernen in Routinen verankern lässt und wie das Management dazu beitragen kann.

Die dauerhaft veränderungsfähige Organisation

Es werden keine Konzepte nach Schema F vermittelt, sondern individuell angepasste Vorgehen erörtert, die in Richtung einer dauerhaft veränderungsfähigen Organisation weisen.

Die beiden zentralen Module widmen sich zum einen der Frage, welche Schlüsselqualifikationen ein Change Manager benötigt, um diese herausragende Rolle bestmöglich auszufüllen, und zum anderen welche Haltung förderlich ist, damit das Management als Change Leader einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Veränderungsvorhabens leisten kann.

Abschließend wenden wir den Blick wieder von den Einzelpersonen (im unternehmerischen Kontext) auf das Gesamtunternehmen und bauen auf der Basis eines Cases das Fundament, um Change als dynamischen Prozess in der Organisation verankern zu können.

Referent & Autor Markus Czeslik

In meiner Tätigkeit begleite ich Programm- und Change-Manager bei komplexen Transformationsprojekten, wie etwa Outsourcing-Programmen, Reorganisationen, IT-Rollouts und Kulturwandel-Initiativen.

Markus Czeslik

Die Autonomie-Lüge: Warum wir gerade in agilen Zeiten konsequente Führung brauchen
Broschiert – 5. April 2018 von Markus Czeslik (Autor)